Föhnen & stylen wie ein Profi im Salon …

Ein gelungenes Haarstyling steht und fällt mit der richtigen Föhntechnik.

Die gute Nachricht: es gibt paar einfache Tipps & Tricks von Haarprofi Katharina Strassl, die uns den Umgang mit Föhn, Bürste, Glätteisen & Co im Alltag deutlich erleichtern. Für ganz individuelle Profitipps kann man ab Februar beim Team vom Intercoiffeur Katharina Strassl einen 1-stündigen Profi-Föhnworkshop um EUR 99 buchen. Sie werden sehen, ein Föhn kann weit mehr als nur heiße Luft zu erzeugen…

Man hält sich selbst für einen Profi, was die eigenen Haare betrifft. Man kann mit Föhn & Bürste umgehen, hat man doch jahrelang geübt … Doch so perfekt wie nach dem Friseurbesuch sieht es dennoch nicht aus. Das liegt nicht nur an der Expertise und am Geschick des Profis, sondern auch daran, dass man selbst mit dem Überkopf-Hantieren leicht überfordert ist.

Und das erfahren, bzw. lernen Sie im Profi-Föhnworkshop

Bestandsaufnahme

Zu diesem Zweck werden Sie im Rahmen des Workshops gebeten, alle Produkte und Tools mitzubringen, die Sie zu Hause benützen. Die Haarprofis rund um Katharina Strassl begutachten vorab Ihre Haarstruktur und Haarqualität, um feststellen zu können, ob Sie die für Ihr Haar passenden Produkte – vom Shampoo über Festiger bis hin zur richtigen Bürste – verwenden.

Waschen

Schon beim Waschen stellt sich heraus, ob Ihre übliche Pflegeroutine zu Ihrem Haartyp passt. Wussten Sie z.B., dass je sauberer die Haare sind, desto länger der Blow-dry hält? Das heißt, zweimal gründlich shampoonieren und die Haare lange ausspülen, bis wirklich alles ausgewaschen ist. Danach kommt je nach individuellem Pflegeanspruch des Haars eine Portion Mousse / Stylingspray /  Glättungsbalsam / Anti-Frizz Spray / etc.  Es empfiehlt sich, stets einen Hitzeschutz zu verwenden, so schaffen Sie optimale Bedingungen für Ihre Föhnfrisur.

Die Haarwäsche und Pflege erfolgt beim Föhnworkshop mit Produkten aus der Shu Uemura Haarpflegeserie.

Vorföhnen

Gerade nasses Haar ist extrem empfindlich. Deshalb die Haare für kurze Zeit vor dem Föhnen in ein Handtuch einwickeln, das die Feuchtigkeit gut aufnimmt.

  • Die Grundausstattung ist ein guter Föhn. Am besten einen Föhn verwenden, der in Luftstärke und Temperatur mindestens in zwei Stufen regulierbar ist und eine Kaltstufe besitzt. 
  • Föhnen Sie möglichst nicht auf der heißesten Stufe; wenn das Wasser im Haar verdampft, sprengt der durch die Hitze entstehende Druck die aufgeweichte Oberfläche. Die Folge: sprödes, trockenes und splissiges Haar.
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 20 cm beim Föhnen ein. Je weniger die Haare der direkten Hitze des Föhns ausgeliefert sind, desto weniger trocknen sie aus.
  • Halten Sie den Föhn immer in Bewegung, damit die Hitze nicht zu lange auf eine Stelle einwirkt.
  • Beginnen Sie mit dem Haaransatz, föhnen Sie das Haar in Partien vom Ansatz aus bis zu den Spitzen. So wird die Schuppenschicht geglättet und das Haar geschützt.
  • Schon beim Trockenföhnen lässt sich mit einer Skelettbürste mehr Volumen ins Haar bringen, indem man gegen den Wuchs trocknet. Die Technik: am Mittelscheitel beginnen und mit der Bürste immer wieder dünne Haarpartien auf die gegenüberliegende Seite ziehen, den Föhn dabei direkt an die Ansätze halten. 
  • Zuletzt mit der Kaltstufe föhnen; durch die kalte Luft wird Ihrem Haar die letzte Wärme entzogen, wodurch es mehr Elastizität erhält.

Feintuning 

  • Oberstes Gebot: Sollen die Haare durch Hitze umgeformt werden, müssen sie bereits trocken sein. Solange die Haare Wasser enthalten, ist ihre chemische Struktur leicht verändert. Hitze kann bei nassem Haar die Schuppenschicht und das Haarinnere dauerhaft schädigen.
  • Vermeiden Sie Styling-Geräte, bei denen das Haar mit Metallteilen berührt wird. Hier erhitzen sich häufig einzelne Stellen stärker als die umliegende Fläche. Das kann zu punktueller Verletzung der Haare führen. Als Alternativen bieten sich Geräte mit Keramikoberflächen an.

Beim Workshop ist dies der Teil, bei dem die Kundin selbst aktiv wird: Jetzt gilt es, die Haare in Passés zu teilen, um dann Strähne für Strähne zu bearbeiten.  Stecken Sie zuerst die meisten Haare auf dem Oberkopf fest und lassen Sie nur einzelne Strähnen im Halsbereich und an den Seiten frei. Beginnen Sie dort das Styling mit Föhn & Bürste.

Nehmen Sie eine große Rundbürste, wickeln Sie die Haare von den Spitzen bis zu den Wurzeln möglichst straff ein und föhnen Sie dann 

die Haare mit dem Luftstrom in Bürstrichtung, zuerst auf hoher Stufe, zuletzt mit Kaltluft, um das Styling zu fixieren. Haare behalten die Form, in der sie erkalten. Dann rollen Sie die Bürste vorsichtig wieder aus – und je nach Wunsch kann man die bearbeitete Strähne einfach hängen lassen, oder einzwirbeln und hängen lassen, bzw. die eingezwirbelte Strähne mit einem Clip befestigen.

Wiederholen Sie den Vorgang Strähne für Strähne, dann haben Sie den „Dreh“ schnell heraus.

So klappt der perfekte Blow-Out auch zu Hause! 

...hier ein Link zum nachlesen in der "Beautesse":

http://www.beautesse.at/Trends/BEAUTY-NEWS/Haar-Trends/Styling-schnell-gelernt.html