Die Ballsaison 2014 ist eröffnet.....

Für Ballfrisuren gilt das gleiche wie für Ballkleider: Wer die Wahl hat, hat die Qual. 

Es darf/muss/soll ein bisschen Diva sein. Und zwar mit klassischem Hollywood-Glamour, puristischem Chic oder mit ein bisschen Glitzer. Chic gestylte Frisur stehen derzeit hoch im Kurs. Manche dieser Starfrisuren erfordern dabei Friseurkunst auf höchstem Niveau, denn nicht nur die perfekt inszenierte Hochsteckfrisur, sondern die sexy Glamourlooks, die fast wie zufällig arrangiert aussehen, brauchen besonders viel Geschick und Know how. Gott sei Dank geht der Trend wieder zu „Frisuren“. Frauen legen großen Wert darauf, dass nicht nur sie an diesem großen Tag glänzen, sondern auch ihre Haare.

Und so sieht die optimale Festtagsfrisur aus nach Katharina Strassl aus:

Typgerecht! Es gibt nichts Schlimmeres als einen Look à la „Ich will und kann nicht“! Frauen, die sonst immer einen weichen Style tragen, sollten an diesem Abend nicht krampfhaft versuchen, einen strengen Look zu kreieren.

Umgekehrt gilt das übrigens auch. Die Frisur sollte immer an den Stil des Kleides angepasst werden! Werden Haarteile oder Extensions verwendet, müssen diese unsichtbar einfrisiert werden. Haarteile und Polster, die man auch einfrisieren kann, um Fülle, zum Beispiel am Hinterkopf, zu erzeugen, sind ebenfalls eine Angelegenheit, die in Profihände gehört. Was auch sein darf ist Haarschmuck, am besten abgestimmt auf die Farben des Kleides. Blumen im Haar haben jetzt Hochsaison und Strasssteine setzen bei Ballfrisuren mehr oder weniger dezente Highlights. 

A propos glänzen: Glanz ist ein sehr wichtig für Ballfrisuren. Dennoch raten Profis von der Verwendung intensiver Haarpflegeprodukte am selben Tag ab, da das Haar „griffig“ sein soll, damit die Frisur den ganzen Abend hält. Am besten im Finish einen hochwertigen Glanzspray verwenden, aber sparsam, denn alles was glänzt, macht bei Überdosierung fettes Haar. Ein absolutes „No go“ sind hingegen Glitzersprays. 

Diva ist nicht gleich Diva. Die Stars machen es vor und bringen mit ihrem Hollywood-Chic wieder echtes Friseurhandwerk auf höchstem Niveau hervor. Der Trend geht zu Dutt, Flechtwerk, Hollywood-Tolle, Marylin-Locken. Große Locken, mit Heizwicklern oder Lockenstab gemacht, sind der Hingucker dieser Saison. Wichtig dabei ist, nicht zu stark zu toupieren, sonst bekommt der Look einen „Oma Touch“. Wer es lieber puristisch und simpel mag, braucht nicht zu verzweifeln. Der klassische Knoten im Nacken ist immer tragbar und verliert wie das „Kleine Schwarze“ nie an Reiz.